Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Gitzibödili  (Vaduz)
800 - 900 m; 759,20 - 224,50 6-N

g̀Œts—b̋¡d—l— (s ~ / ¥fs ~ / ¥f¼m ~ / fœm ~)
Steiler Waldhang mit ebenen Stellen westlich unterhalb des Gipsbergs, östlich oberhalb des Gebiets Beim Wildschloss.

Bisherige Nennung
Ospelt 1911, 46: Gitzibödele [s ǵ‹tsib̊¡dili].

Deutung
'Kleine Terrasse, wo die jungen Ziegen geweidet werden'. Vgl. aus der Region auch Gitz( i) bödeli Malix.

Gitzi
Boden