Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Zügiwägi  (Triesenberg)
1743 m; 761,200 - 223,800 8-O

ts̊¥g—ẃŠgi (ts ~ / ts¥m ~ / b”m ~ / f½m ~)
Fussweg von Bargälla über die Siben Egga auf die Alp Garsälli, westlich über dem Säswäg.

Bisherige Deutungen
Ospelt 1911, 141: Zügerwegle [s tsüg¼rwŠgi].
Beck 1961, 40: Zügi-wegli. Zu dt. Zug m. 'begraster, unbestockter Hangstreifen'.
Frick 1976, 43f.: Zügerwegle. Zog, Zög, Züg 'Lawinenzüge, Rinnen'.

Wertung der bisherigen Nennung
Ospelt notiert pluralischen Gebrauch des Namens.

Deutung
a) Nach der heutigen Aussprache zu mda. Zügi n. pl. 'kleine abschüssige Gräben; kleine Hangrinne': 'Weg, der über kleine abschüssige Gräben führt'.
b) Aufgrund von Form und Aussprache Zügerwegle bei Ospelt sind weitere Ansätze möglich: Vielleicht zum Familiennamen Züger (mit sekundärer Ablenkung nach der Ortsbezeichnung Zügi); der Familienname ist in der Schweiz gut bezeugt (FamCH 2072f.); RN 3 verzeichnet ihn allerdings nicht. - Oder evtl. zu Züger m. mit seinen Bedeutungen 'Kreditor, der das verpfändete Gut beim Familienrat an sich zieht'; 'derjenige, der (bei einem Kauf) das Zugrecht hat'; 'längliches Rohr, womit man Wein aus einem Fass in ein anderes hineinsaugt'. - Geht man von ursprünglich langem Stammvokal aus, so ist Z̍uger m. 1. 'Zeuge', 2. pl. 'mit Kerben versehene, in den Boden unterhalb der eigentlichen Marchsteine eingelassene Steine', sog. 'Zeugensteine' in Betracht zu ziehen (schriftliche Auskunft der Redaktion des Id.). - Allerdings bleiben alle diese Ansätze hypothetisch, denn über die sachlichen Hintergründe der Namengebung lässt sich nur spekulieren.

Zug
Weg