Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Badstoba  (Triesen)
490 m; 758,58 - 219,32 5-S

b̄ad̜st̀œb½ (p- / —p- / —r ~ / fœr ~)
Wiese im Dorf, südlich des Undera Winkel, leicht abfallend, mit Bäumen.

Historische Belege
1622 Bad St̀uben (GAT Urb 1607; S. 167, Z 15): "... solle ... den Gatter bei der ~ ... Imer vnd Ewig Erhalten ..."
1696 Badtst̀uben (GAT Urb 1672; S. 20, Z 12-13): "... sein aignen ackher hünder der ~, stoßt dem landt nach aúf werth ahn dz Bächlin ..."
1720 Badtst̞uben (AS 2/4; fol. 132v, Z 25): "... Ein stückhle weingartten in der ~"
1722 Bad St̀uben (AS 2/5; fol. 17r, Z 1): "... zweý stückhli weingarthen in der ~ ..."
1730 Bast̀uben (AS 2/6; fol. 91r, Z 32): "... 2 stückhlein weingarthen daß eine in der ~ ..."
1746 Bachst̀uben (RA 44-19; fol. 1v, Z 8): "... ein stückhle Weingarten in der ~."
1784 Badst̀uben (AS 2/18; fol. I 15v, 4. Sp. Z 10-11): "... 1 Stuck Weingarten in der ~ ..."

Bisherige Nennungen
Ospelt 1911, 18: Badstube [i d¼r b̀ad̜stœba].
Ospelt 1911b, 14: Badstube.

Deutung
Mda. Badstoba f.: 'Badehaus, öffentlicher Baderaum'.

Bad
Stube