Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Düergarta  (Eschen)
440 m; 758,520 - 230,600 5-H

Ï̋¬¼rg̓art½ (d¼r ~ / —n ~ / —m ~ / fœm ~)
Industriegelände und Strasse südöstlich des Dorfes Eschen, südlich des Jodaböchels.

Historische Belege
1649 thier garthen (Pfäf 22/8; fol. 1r, Z 9): "... im ~ stosst ... zue der driten seiten an ainer Gnedigen Herschafft, und zue der vierten seiten an die krezeren."
1673 Thiergarten (PfAE KR 1650; S. 50, Z 4-5): "... in dem ~ ein stúck gút stost ... gegen dem Maúrerberg an die gaß ..."
1693 Thiergarthen (AS 2/1; fol. 109v, Z 24-25): "... ackher im ~ gelegen ..."
1698* thiergartten (LUB I/4; S. 521): "ackher auf der húeb in ~ kommen"
~1707 Thiergarten (Pfäf 14; fol. 2v, Z 24): "Die güter im ~ ..."
~1707 Thiergärtlin (Pfäf 14; fol. 4r. Z 15): "Füchß und Hasen Jagen. (Herrschaft Schellenberg) 12(.) Im Boffenberg oder ~ "
1720 Thiergartten (AS 2/4; fol. 112v, Z 3): "Ein stückhle büchell im ~ ..."
1721 Thiergarten (Heber-Karte)
1725 Thiergarten (AS 2/3; fol. 19r, Z 6): "Joseph Thöni von Nendlen ... Acker in ~ ..."
1735 dirr Gahrten (AS 2/7; fol. 89v, Z 23): "... ein stúck Büchel im ~ ..."
1736 Thiergarten (AS 2/22; fol. I 20v, 4. Sp. Z 5): "1 Acker am ~ aúfm Weile ... Bergwärts [an die] Gaß und [den] Scheileweingarten."
1769 Dürrgarthen (AS 2/9; fol. 61v, Z 14): "... ackher an ~ ..."
1779 Thiergarten (AS 2/22; fol. I 5v, 4. Sp. Z 1-2): "1 Acker am ~"
1779 Thiergarten (AS 2/22; fol. I 5v, 4. Sp. Z 5-6): "1 Acker am ~ der Ober."
1782 Thiergarten (AS 2/14; F 120r, Z 22): "... Acker an dem ~ zú Eschen ..."
1791 Dirr Gardten (RA 47/111; fol. 1r, Z 6-7): "... gibt der Ott dem Badtliner aúf dem ~ genanth ..."
1795 Düergartten Büchel (RA 47-1795-56; fol. 1r, Z 7): "... Acker landt an dem ~ genant ..."
1806 Thiergarten (AS 2/21; fol. II 72v, 4. Sp. Z 9-10): "1 Acker am ~ oder Júdenbühel ... Bergwärts [an die] Feldgaß."

Wertung der historischen Belege
Die im Beleg 1736 Thiergarten genannten anstossenden Gebiete gehören heute zu Mauren, dennoch dürfte auch dieser Beleg hierher zu stellen sein. Die frühen Belege zeigen durchwegs Tier- als Bestimmungswort. Die jüngere Lautung /t̋u¼r-/ scheint nach dt. dürr abgelenkt.

Bisherige Nennung
Ospelt 1911, 108: Tiergarten [im tü¼rg̠arta].

Deutung
Zu mda. Tiergarta m. 'Schindanger, Abdeckplatz'.

Tier
Garten