Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Mosttrog  (Balzers)
4-Y/Z

Unbekannt. Wiese auf Prad, wohl am unteren Ende des Mosttrogres.

Historische Belege
1804 Most Trog (AS 2/16; fol. II 27v, 4. Sp. Z 21-22): "Ein Mans Mad Wieß aúf Brod beý dem ~"

Deutung
a) Durch die historische Belegform sowie die Ausspracheform des Namens Mosttrogres erscheint eine Bedeutung 'offener Behälter für Most' naheliegend. Wurde hier ein ausgedienter Mosttrog als Brunnentrog aufgestellt?
b) Sollte das Bestimmungswort bloss nach mda. Most m. 'Obstwein' abgelenkt sein, könnte die Flur ursprünglich *Moostrog 'Brunnentrog, der mit Moos bewachsen ist', allenfalls 'Brunnentrog im Ried' gelautet haben. Moos n. tritt als Name von riedigen Zonen neben appellativischem Mies n. in unserem Raum seit altem auf. Siehe auch Mostrog Triesenberg, ebenso Id. 14, 638, wo Moos n. für den Obwaldner Flurnamen Mosttrog-Bode erwogen wird; ferner Mostmeder Gamprin.

Most
Moos
Trog