Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Schluch  (Schellenberg)
635 m; 761,05 - 234,75 8-D

̜sl̠¥x, auch sl¥xt (d¼r ~; t- / —n ~; —t- / —m ~; —r ~ / us¼m ~; usd¼r ~)
Wald im Hinteren Schellenberg, nordöstlich des Gebiets Winkel, ob dem Rainweg, an der Grenze zu Feldkirch.

Historische Belege
1730 Schl̀uech (AS 2/3; fol. 168r, Z 25): "... ain Stückhle Waldt in dem ~ genant ..."
1790 Schl̀uch (RA 47/69; fol. 1r, Z 10): "... ein Stúckh gúet im ~ genant ..."
1800 Schl̀ucht (RA 33/4; fol. 1r, Z 14): "... ein Stück Heügút im ~ gelegen ..."

Wertung der historischen Belege
Die ältere Form ist in dem Schl̀uech bzw. im Schl̀uch; auch 1800 im Schl̀ucht deutet noch nicht auf dt. Schlucht (f.!) hin. Diese Umdeutung ist jedoch in jüngster Zeit vollzogen worden (siehe die heutige Aussprache!).

Bisherige Nennung
Ospelt 1911, 99: Schlucht am Wald, im -.

Deutung
Ursprünglich zu dt. Schlauch m., mda. [̜sl̓¥¿], 'Engpass, schlucht- bzw. schlauchartige Stelle'; heute teils umgedeutet zu dt. Schlucht f.

Schlauch