Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Rütte  (Schellenberg)
635 m; 760,3 - 234,0 7-D/E

r̊¥t‡ (t- / —t- / —̠r- / usd¼̠r-)
Wiesen im Hinteren Schellenberg, zwischen Grund und Tüfrütte. Örtlich identisch mit Rüttena.

Historische Belege
1715 Rühte (PfABe d/14; fol. 1r, Z 9): "Ein ackher auff der ~ ..."
1719 Rühte (AS 2/4; fol. 29r, Z 30): "... Vier theil in der ~"
1783 Rüthy (AS 2/14; F 111r, Z 31): "Ein Stúck Büchel aúf der ~, stoßt gegen Berg an Reüthy Weingarten."
1783 Reüte (AS 2/20; fol. I 42v, 4. Sp. Z 14): "... 1 Heúgút in der ~"
1789 Rüthi (RA 46-4; fol. 1r, Z 27): "... ein stúkh büchel aúff der ~ ..."
1797 Rüt̮y (RA 62/4-1797; fol. 2r, Z 23): "1 weingarten aúf der ~ ..."

Bisherige Nennung
Ospelt 1911, 88: Reute, Rüte, Rütte, auf, in der - [i d¼r rüti].

Deutung
'Rodung, Holzschlag'. Siehe Hochrütte und Tüfrütte.

rütten