Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Oberwiler  (Ruggell)
433 m; 758,2 - 233,9 5-E

́œb¼rw̓Œl¼r (d¼r ~ / —n ~ / —m ~ / ¥s¼m ~)
Dorfteil südlich der Kirche, von Spidach südwärts bis zum Geisszepfel, mit den Gebieten Hof1, Egerta und Betzi. Örtlich identisch mit Ob der Tanna.

Historische Belege
vor 1390 obern wyler (LUB I/3; S. 176): "... akker der ze Rugġall in Ċuntzis veld in dem ~ gelegen ist"
1683 (1687) oberen Wèyler (PfABe Urb 1683; S. 131, Z 11): "... 1687 ... hewgeth in der hinderen Pünth im ~ gelegen ... gegen berg an die gass stosset ..."
1772 Oberweiler (AS 2/9; fol. 127v, Z 19): "... Heügúth zú Rúggell im ~ gelegen, stosst gegen Benderen dem Land nach an die Gass ..."
1775 Oberwiler (GAR Urb 1773; S. 18, Z 2): "... Johan Heb in ~ ..."
1777 Oberwiller (AS 2/23; fol. I 49v, 4. Sp. Z 8): "1 Heúwachs in ~."

Bisherige Nennungen
Ospelt 1911, 114: Weiler, oberer - [d¼r ̠œb¼r w̠‹l¼r].
Ospelt 1920, 74: Oberweiler [im ̠œb¼rw̠‹l¼r].

Deutung
Offensichtlich war Oberwiler ein Weiler ausserhalb des alten Dorfes (also nicht als Dorfteil oder -quartier entstanden), da weit südlich vom Siedlungskomplex Underdarf/ Oberdarf gelegen. Zwischendrin sind sogar Namen, die typisch für freies Feld stehen (Langäcker, Kellersfeld, Kolbafeld, Letta); also war der Oberwiler ursprünglich nicht ein Dorfteil oder -quartier, sondern eine freistehende eigene kleine Weilersiedlung, wie es der Name sagt.

ober(er)
Weiler