Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Garsellitörm  (Planken)
1961 - 2050 m; 761,60 - 226,50 8-L

g½rś‰̡l—t̊œrm (k- / ¥fk- / ¥fd¼ ~ / fœd¼ ~)
Felstürme am Nordrand des Plankner Garselli, nördlich vom Talboda, an der Grenze zu Frastanz.

Bisherige Deutungen
Frick 1952b, 54, 66: Garsellitürm. Neuschöpfung der Nomenklaturkommission.
Frick 1976, 36f.: Garsellitürm.

Besprechung der bisherigen Deutungen
Nipp verbindet den Namen zu unrecht mit dem Stamm CAV-, der in lat. CAVARE 'graben' (REW 1788) und in lat. CAVUS 'hohl' (REW 1796; RN 2, 88f.) vorliegt. Der weit verbreitete Namentyp ist längst erkannt als Reflex von lat. *CAPRITURA 'Rodung'.

Deutung
'Turmähnliche Felsen in der Alp Garselli'.

clus(a)
crusch
Turm