Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Werterhala  (Mauren)
6-F

*w̄“rt¼rh̓al½ (ir ~)
Unbekannt. Halde (früher) mit Weinbergen, vermutlich örtlich identisch mit Hala, also der Steilhang, der vom nordöstlichen Dorfteil neben Wert zur Ebene abfällt.

Historische Belege
1664 Wederhalden (AS 2/2; fol. 36r, Z 11): "... ein stúkh wingarthbeth an der ~ ..."
1667 Werderhalden (RA 27/1/1; fol. 2v, Z 23): "ein Stücklein garten ... an der ~ gelegen"
1700* werder Halden (LUB I/4; S. 492)
1726 Werderhalden (AS 2/3; fol. 30r, Z 22): "Jacob Welti von Maúren ... ein Stück gút in der obern Braiten gelegen, ... gegen berg an die ~ Weingärten stossend ..."
1731 Werder halden (PfAM UJ 1665; fol. 113r, Z 5): "... Ein weingarth beth aúf der ~ stoßset ... gegen Veldtkierch an St. Johann Weingarten ..."
1738 Werder Halden (AS 2/7; fol. 218v, Z 22-23): "... Wein Gartten an der ~ der Gúler genant ..."
1759 Werderhalden (GAM 534; fol. 1r, Z 25-26): "... Stúckh Gúth in der Braithen, stoßt gegen berg an die ~ ... gegen Schan an die Wein-Reeben ..."
1771 Wetter Halden (AS 2/9; fol. 102r, Z 14): "... Weingarthen an der ~ gelegen, stosst gegen ... Berg an die Gasß ..."
1777 Werder-Halden (AS 2/14; F 84r, Z 6-7): "Ein Stúck Weingarten in der ~ genannt ..."
1782 Wetter Halden (RA 11/2/8/57; fol. 3v, Z 18): "... ab einem acker in der Braiten gelegen, stoßt gegen Veldkirch an die ~ ..."
1788 Werder Halden (RA 44-22; fol. 1v, Z 19): "Mer 2 stúck Weingarten in der ~ gelegen."
1801 Werter Halden (AS 2/20; fol. II 47v, 4. Sp. Z 2-3): "... 1 Weingarten an der ~"
1807 Werderhalden (AS 2/21; fol. II 15v, 4. Sp. Z 6): "1 Acker im obern Gamplitz oder Götzengúth [stosst] ... Rheinwärts [an den] Weingarten ~ genant ..."

Bisherige Nennung
Ospelt 1911, 115: Wert( d) erhalden, in der - [ir w“rt¼rh̠ala].

Deutung
'Abhang beim Gebiet Wert'.

Werd
Halde