Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Rosabüeler  (Eschen)
550 m; 758,35 - 231,80 5-G

r̄œs½b̊¬¼l¼r (d¼̠r- / —n ~ / —m ~ / fœm ~)
Wiesen, Häuser und Strasse nördlich des Dorfes Eschen, auf dem Eschnerberg1, südwestlich von Aspa, mässig steil. Örtlich identisch mit Rosaböchel.

Historische Belege
1649 Rossen büel (Pfäf 22/8; fol. 1v, Z 9): "... ain stuckh auff ~ stost zue der ersten seiten gegen dem Rein an schlaipff weg zue der andern seiten gegen schan an sanct Luzis guet zue der driten seiten gegen dem schan waldt an ainer gnedigen herschafft guet zue der vierten seiten gegen veldkierch an die gasß."
1701 Rosenbühl (RA 11/7/2; fol. 35r, Z 1): "Anno 1701 ... hab man aúf ~ einen marckhstein gesezt ..."
1711 Rosenbüeller (PfAE KR 1650; S. 57, Z 22): "... ein stúk wingart Im ~ gelegen ... gegen dem rein an den Schleipfweg ..."
1725 Rosenbühl (AS 2/5; fol. 99v, Z 17): "1 Stückle Weingartbethle in ~ ..."
1726 Rosenbüel (AS 2/5; fol. 131r, Z 14): "... der halbe Weingarten aúf ~"
1732 Rosen Büller (AS 2/6; fol. 106v, Z 26): "... ein weingarthen, ein stückhlein im ~ ..."
1734 Rosenbüller (AS 2/7; fol. 50v, Z 30): "... ein stückle Weingarthen in ~ gelegen ... gegen reihn an St. Luci gúth ..."
~1743* rosen büller (RA 56; fol. 1b): "mer wingert ... 1 in ~"
1788 Rosenbüeler (AS 2/21; fol. I 26v, 4. Sp. Z 10-11): "1 Weingarten im ~ [stosst] ... Rheinwärts [an die] Fahrgaß ..."
1791 Rosenbühler (AS 2/22; fol. II 37v, 4. Sp. Z 5): "1 Weingarten am ~"
1795 Großbüeller Weingarten (RA 7/4/29; S. 30, Z 5-6): "Das Müsnerlehen ... bestehet ... 5to: Aús einem Stück Acker zwischen Büellen ... stoßt ... gegen Rhein an den ~ ..."
1799 rothen Bühlen (AS 2/22; fol. II 84v, 4. Sp. Z 4): "1 Weingarten im ~"

Wertung der historischen Belege
Der abweichende letzte Beleg 1799 gehört wohl auch hieher.

Bisherige Deutungen
Ospelt 1911, 91: Rosenbühler [im r̓œsabü¼l¼r].
Frick 1952c, 257: Rosenbühler. Roossen-bühl 'Anhöhe mit Hanfgruben'. Sehr günstiger Boden für solche Anlage.
Broggi 1981, 176: Rosenbühler. < Rooss.

Wertung der bisherigen Deutungen
Broggis Vermutung dürfte nicht zutreffen; die Belegformen passen nicht zu rtr. ruver m. 'Eiche', das in der Namenwelt Unterrätiens meist als Rufer( s) auftritt.

Deutung
Elliptische Bildung auf -er zu *Rosabüel 'Hügel, wo «Rossen» sind'. Rosabüeler aus primärem *Rosabüeler Wingert '(Wingert) auf *Rosabüel'; die Kurzform auf -er stellt eine charakteristische Bezeichnungsweise für Weinberge dar. Büel in *Rosabüel ist Nebenform von Böchel.

rössen
Büel