Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Hennaböchel  (Eschen)
580 m; 758,35 - 232,12 5-F

h́“̠n½b̊œhÆ (d¼r ~ / ¥f¼ ~ / ¥f¼m ~ / fœm ~)
Wiesenhang nördlich des Dorfes Eschen, auf dem Eschnerberg1, nördlich ob Aspa, an der Gemeindegrenze zu Mauren.

Historische Belege
1700* hennenbüchl (LUB I/4; S. 512): "dass Häldele, ietzt ~"
1795 Hennebüchel (RA 7/4/29; S. 32, Z 26-27): "Das Batlinerfeld ... bestehet ... 5to: Item aús einem Abstosß allda (im Saúbongert), der ~ genannt ... stossen ... gegen Rhein ... an die Gasß, gegen Feldkirch an S. Lúziwald, únd gegen Berg an die Fahrgasß."

Bisherige Nennung
Ospelt 1911, 54: Hennenbüchel [am h“̠nab̊œxl].

Deutung
Zu mda. Henna f. 'Henne, Huhn' und Böchel m. 'Hügel, Wieshang': 'Hügel, wo Hennen sind'; die näheren Umstände sind nicht ersichtlich. Das Kompositum ist belegt in Vorarlberg in Langenegg und Egg als Hennabühl, in Graubünden in Parpan als Hennabüel.

Henne
Bühel