Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Hala  (Eschen)
460 - 500 m 4-G/H

h̓al½ (t- / —t- / —d¼r ~ / usd¼r ~)
Umfassender Name für die Berghalde westlich und nordwestlich bei Eschen; wird unterteilt in Inner -, Ober - und Osser Hala.

Historische Belege
1411 hald (LUB I/3; S. 232): "ain akker genant der wingart, ze ṅachst ain halb an dem ietz=genanten akker genant die ~, vnd an des Binggen Gbraiten gelegen stosset vffwert an holbains gt"
1482 Halden (SchäZ 13; fol. 7): "... an die ~ ..."
1488 Halden (U 3; Z 13f.): "... stost ... żu der vndren siten an die ~ an siner brder ġut ..."
1570 Halden (Pfäf 22/3; fol. 1v, Z 1): "Daß groß Feldt die ~ genant darinnen gehört Jro Fürstlichen Gnaden zue Pfevers der Zehnden gar, ausgenommen waß der Pfarr Pfruendt äckher zue Eschen seind."
1637* Halden (PfAE RB 1637; fol. 2r, Z 4): "... acker an der ~ gelegen ..."
1650* Halden (PfAE KR 1650; S. 19, Z 5): "... ein weingarten beth in der Eschner ~ ..."
1650* Halden (PfAE KR 1650; S. 6, Z 9): "... acker an der ~ ..."
2. H. 17. Jh. Halden (PfABe LB 1682; S. I 28, Z 2): "Johannes Maýer ab Mýsnen zünset Jährlich ab der ~ hinder der Asper blatten ..."
2. H. 17. Jh. Halden (PfABe LB 1682; S. I 63, Z 5): "Herr Frantz Höltmann Landtshauptmann alda (Feldkirch) ... Weingarten in Eschner Thal oder ~ gelegen ..."
1663 Halden (AS 2/2; fol. 1r, Z 26): "... Wingarth an der Eschner ~ gelegen ..."
1665 Halden (Pfäf 22/10; fol. 1r, Z 7): "... zwen Koren äckher, Einer an der ~ ..."
1684 (1661) Halden (PfABe Urb 1684; S. 45, Z 10): "... de anno 1661 ... Ein Wingarth bett, an Eschner ~ gelegen ..."
1684 (1683) Halden (PfABe Urb 1684; S. 43, Z 19): "... A(nno) 1683 ... ein Stükhle Pritschen in den Öehrler gelegen ... gegen dem Feldt, an die ~ genant, alda eß sich auß spitzet."
1698* halden (LUB I/4; S. 505): "ain ackhern aúf der ~ an St. lúcis Güetter"
1698* halden (LUB I/4; S. 519): "Ein gúett genant ~ stost aúch an die Schúflen, oben an die Creüz Pindt vnnd aúch an holder"
1700* Halden (LUB I/4; S. 553): "Weingarthen in der Eschner ~"
~1700 halden (Pfäf 22/16; 2. St., fol. 1r, Z 3): "Ein acker an der ~ gelegen.."
1701 Hallen (PfAE RB 1637; fol. 107v, Z 23): "... Adam Öhrin ... ein weingart betlin an der ~ gelegen ..."
1719 Halden (AS 2/4; fol. 104r, Z 9): "Einen weingartten in der ~ úndt ein stückhle úff Christ ..."
1721 Halden (AS 2/4; fol. 159r, Z 31): "Ein stückhle weingartten an der ~ ..."
1726 Halden (AS 2/5; fol. 125v, Z 16): "... 1 Stückle in der ~ ..."
1726 Halden (AS 2/3; fol. 25r, Z 34): "Peter Marxer zú Eschen verkaúfft ... sein Stückli Acker an der Eschner ~,..."
1732 Halden (AS 2/6; fol. 108r, Z 27): "... ackher ... an der ~ beým Silen Gatter ..."
~1743* Halden (RA 56; fol. 1a): "mer 1 ackher an der ~"
1764 Halden (AS 2/8; fol. 216v, Z 19): "... ein Wein Garth beth an der Eschner ~ an der oberen Schosß gelegen ..."
1773* Halden (PfAE SR 1755; S. 12, Z 8): "... ein Stuck acker an der ~ ..."
1776 Halden (RA 65½/2; fol. 2v, Z 8): "Einen Weingarten an der ~ zú Eschen, stößt ... gegen Berg an die Frohnenbündt ..."
1787 Halden (RA 80): "Item Ein (Weingarten) an der Eschner ~ ..."
1789 Halden (RA 46-3; fol. 1v, Z 5): "... ein stúk wingert beth an der Eschner ~ ..."
1790* Halden (PfAM UJ 1665; fol. 111r, Z 21): "... sezet zú unserer Versicherung ein, ein Weingarten an der Eschner ~ ..."

Wertung der historischen Belege
Die mundartliche Entwicklung (Assimilation) des Nexus /-ld-/ tritt zum ersten (und einzigen) Mal auf im Beleg 1701 Hallen. Damals war der Lautwandel also sicher abgeschlossen; die Zeit seiner Durchführung kann aber weit früher liegen.

Bisherige Nennung
Ospelt 1911, 51: Halden, an der - [a d¼r h̠ala].

Deutung
Mda. Hala f. 'Abhang, Halde'.

Halde