Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Tälihöhi  (Vaduz)
2056 m; 764,13 - 217,52 11-U

t̓‰l—h̐œh— (̡t- / ¥f̡t- / ¥fd¼r ~ / fœd¼r ~)
Sattel auf der Alp Pradamee, im Täli, Übergang auf Gritsch (Schaan).

Bisherige Deutungen
Ospelt 1911, 138: Tälehöhe [t‰lih̏oxi].
Frick 1952b, 70: Tälehöhe.
Ospelt 1955, 46: Tälihöhe.

Wertung der bisherigen Nennung
Im Unterschied zur heutigen Aussprache mit (geschlossenem) /--/ führt Ospelt 1911, 104 (offenes) /--/ an: Als oberflächlicher Eindruck stehen sich also Anklang an dt. Stecken m., mda. [̜st̀‰̅k½] (bei der älteren Form), und an das Verb stecken, mda. [̜st̀“̅k½] (bei der jüngeren Form), gegenüber. Eine Verbindung mit dem Infinitiv stecken ist allerdings nicht annehmbar, sodass für die (jüngere) Sprechform mit /̜st́“̅k½-/ noch weiter gesucht werden müsste. Im Vordergrund steht indessen die ältere und daher wohl authentischere Lautform [̜st‰kar̀“s¼r].

Deutung
'Berghöhe im Täli'.

Tal
hoch