Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Fura1  (Triesenberg)
890 m; 759,90 - 219,25 6-S

f̀¥r½ (p- / ¥fp- / ¥fd¼r ~ / abd¼r ~)
Wieshang im Weiler Wangerbärg, südlich des Holderlochs.

Historische Belege
1741 F̀ury (PfAT Urb 1; S. 63, Z 5): "... gút aúf der ~ ..."
1755 F̀uhren (AS 2/8; fol. 37v, Z 4): "... gút aúf der ~ ... abwert ... an den Wasßer Graben ..."
1767 Fohren (AS 2/9; fol. 25v, Z 10): "... Gúth aúf der ~ ..."
1770 Fahren (AS 2/9; fol. 73v, Z 18): "... Gúth aúf der ~ ..."

Bisherige Nennung
Ospelt 1911, 40: Fuhra, Fuhren, auf der, den - [uf t¼r f̀ura].
Beck 1953b, 215: Furra. Fur( r) a 'Furche'. Die steilen Äcker an den Berghalden muss man alljährlich im Frühjahr «fura» (Erde hinauftragen). In Flurnamen bedeutet Fura oft auch 'Furche im Gelände'.
Beck 1961, 41: Fura. Fura 'talwärts gelegenes Ackerbord'.

Deutung
Mda. Fura f. 'Ackerfurche'.

Furre