Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Sturnere  (Schaan)


Unbekannt. Nordwestlich des Dorfes, im Gebiet Bofel2.

Historische Belege
1693 St̀urnere (PfAS Urb 1693; I fol. 22r, Z 7): "... ackher vf der ~ genant gelegen ... abwerth ahn die Haimbgass ..."
1719 Stürnere (AS 2/4; fol. 41r, Z 4): "... aúff der ~ eine mägere sambt der feiste stost an den Schaeffwinckhel."
1728 St̀urnere (AS 2/6; fol. 21r, Z 24): "... ackher Im Boffel aber aúf der ~ gelegen ..."
1737 St̀urnere (AS 2/7; fol. 122r, Z 17): "... Acker aúf der ~ ... reihn werts an die wisen Gießen ..."
1758 St̀urnern (AS 2/8; fol. 110r, Z 2): "... akher aúf der ~, stoßt aúfwerts an dz Pfarreý Gúth zú Schan ..."

Wertung der historischen Belege
Grundsätzlich ist einer Schreibung Sturnere die Tonstelle nicht sicher zu entnehmen: /̜st̀urn¼r¼/ oder /̜sturǹ‰r¼/? Vielleicht darf der letzte Beleg 1758 St̀urnern - seine Auslautschreibung -ern ist gängig bei nachtonigem /Ç-¼r¼/ (etwa in gesprochenem Flurnamen /r¼t¼r¼/ versus geschriebenes Rietern Grabs) - als Hinweis auf ein /̜st̀urn¼r¼/ genommen werden; allerdings zählt das Argument nur, wenn zur Zeit der letzten Belegschreibung der Name (dem Schreiber) noch geläufig war. Dies lässt sich aber nicht beweisen.

Deutung
Der Fall bleibt unsicher.
a) Ein Familienname Storner ist für Tschierv 1754 als Ursula Storneri bezeugt; er stammt nach RN 3, 862 aus rtr. stuorn adj. 'verwirrt, verrückt, betrunken', evtl. auch aus it. storno m. 'Star'. Eine Verbindung mit unserem Namen bleibt jedoch fraglich; die Endung -en schiene nur dann plausibel, wenn auf einen alten Gen. Pl. *in der Storneren (scil. Gut etc.) zurückgegriffen werden könnte. - Oder besteht ein Zusammenhang mit dem bei uns belegten Familiennamen Sturm?
b) Lat. ST¬RNUS 'Star' (Vogel) (REW 8339; RN 2, 328), rtr. stuorn adj. 'betrunken, betäubt' (E), 'betrunken, närrisch, verrückt' (S). In Flurnamen Graubündens meist in adjektivischer Funktion, teils auch substantiviert (meist in Ackerbauzone), aber nie in Ableitungen. - Eine Ableitung auf -ARIA scheint also nicht in Frage zu kommen, umso weniger, als eine AnalOGIE zu CAMOX 'Gemse' - *CAMOCARIA 'Gemsgebiet' (vgl. Stricker 1974, 67) mit Blick auf den Vogel ('Ort, wo dieser häufig vorkommt') nicht zulässig scheint, da das Rätoromanische für den Star nicht das Simplex stuorn, sondern eine Ableitung sturǹel m. kennt.
c) Denkbar ist ein Nomen agentis zum Verb alem. sturnen 'halsstarrig, mürrisch sein, schmollen' (Id. 11, 1546; < mhd. sturm m. 'Sturm', cf. ibid. 1499f.): vgl. Sturni I m., Scheltwort für 'aufbrausenden, halsstarrigen (etc.) Menschen'. Obgleich das Wort sich formal und semasiologisch mit rtr. stuorn berührt, ist (nach Id. 11, 1500) Entlehnung aus dem Rätoromanischen nicht anzunehmen. - In Unterschächen UR findet sich der Hofname Sturnen f. (i d ̜st̓¥rn½); nach der Gewährsperson sei der Boden dort sturnig 'störrisch'. UNB 3, 546 leitet ihn ab von einem für Uri belegten Personennamen Sturn (1370: "item Beli Sturnin"), Übername mit mhd. sturm, sturn m. 'Unruhe, Lärm; heftige Gemütsbewegung', und zwar als Ellipse zu ursprünglichem *Sturnenberg.

Sturm
sturnen
Sägagass (S)
Sägannaweg (S)
Sägatobel (S)
Salfeg (S)
Samina (S)
Saminaspitz (S)
Sandwies (S)
Sass (S)
Säss (S)
Sassförkle (S)
Sass-See (S)
Sass-See, bi...
Sassstall (S)
Sattel, unde...
Sattlergass (S)
Sattleri (S)
Sattleriweg (S)
Sauracker (S)
Sautobel (S)
Sauwinkel (S)
Sauzepfel (S)
Sax (S)
Saxböchel (S)
Saxgass (S)
Saxkappile (S)
Scanastrasse (S)
Schaan (S)
Schaaner Ber...
Schaaner Bro...
Schaaner Egg (S)
Schaaner Eng...
Schaaner Fel...
Schaaner For...
Schaaner Gie...
Schaaner Rie...
Schaaner Wie...
Schaaneri (S)
Schaaneriweg (S)
Schafälpler (S)
Schafberg (S)
Schafstall (S)
Schafwinkel (S)
Schebigmädle (S)
Scheckebach (S)
Scheidbrünne...
Scheidgraba (S)
Scheidgrabaw...
Scheidgraben (S)
Scheienmahd (S)
Schelmengass...
Schierscher (S)
Schifflände (S)
Schirm (S)
Schlatscha (S)
Schlatt1 (S)
Schlatt2 (S)
Schlepf (S)
Schluechttol...
Schmalzstech (S)
Schmalzsüdi (S)
Schmedgässle (S)
Schmiedsacke...
Schmiedsmad (S)
Schmitte (S)
Schneckenbüc...
Schneeflocht1 (S)
Schneeflocht2 (S)
Schneeflocht3 (S)
Schneetälisp...
Schneiderbar...
Schniderlisb...
Schönberg (S)
Schopf (S)
Schrega Torm (S)
Schuelhaus (S)
Schule, zur ...
Schulgass (S)
Schulteil (S)
Schwabbrünna (S)
Schwabbrünne...
Schwabbrünne...
Schwabenmähd...
Schwarz Brög...
Schwarz Strä...
Schwarza Ran...
Schweizerau (S)
Schweizerzau...
Schwemmi (S)
Schwemmiwald (S)
Schwizeri (S)
Schwizerwesa (S)
Sechste Läng...
Segerweg (S)
Sidabeerböm (S)
Siebere (S)
Siebte Länge (S)
Söfera (S)
Sonne (S)
Sötile (S)
Spangelswes (S)
Spangelswesw...
Specki (S)
Specki, ober...
Specki, unde...
Speckibrunna (S)
Speckibünta (S)
Speckigraba (S)
Speich (S)
Speichgraba (S)
Spiegelhof (S)
Spiegelhofgu1...
Spiegelhofgu2...
Spission (S)
Spitzacker (S)
Spitzbünt (S)
Sportplatz (S)
Sprötzahüsle...
St. Florisgu...
St. Johanner...
St. Johanner...
St. Johanner...
St. Johanner...
St. Lorenz P...
St. Lorenzen...
St. Lorenzen...
St. Lorenzen...
St. Martinsb...
St. Peter (S)
St. Peterbru...
St. Peterpla...
St. Petersga...
St. Petersgu1...
St. Petersgu2...
Stachler (S)
Stachlerbach (S)
Stachlerboda (S)
Stachlerkopf (S)
Stachlerstal...
Stadtgraba (S)
Staffelweg (S)
Stall, bim - (S)
Ställa (S)
Ställatobel (S)
Stapfen (S)
Stauden (S)
Stechläuber (S)
Steckergass (S)
Steinbroch (S)
Steinbroch, ...
Steinbruck (S)
Steinegerta (S)
Steinena Ben...
Steinena Gra...
Steingartl (S)
Stelli (S)
Stelz (S)
Stempel (S)
Stöck (S)
Streuimad (S)
Streuiweg (S)
Ströhbruck (S)
Strubagass (S)
Studenhalda (S)
Stummenacker (S)
Sturnere (S)
Surinen (S)