Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Pardiel  (Schaan)
450 m; 756,61 - 226,00 3-L/M

p½rd̀‘¼l (s ~ / —s ~ / —m ~ / ¥s¼m ~)
Wiesen, Häuser mit Obstgärten und Strasse zwischen Zollstrasse und Wesagass. Der Strassenname wird offiziell mit Präposition (Im Pardiel) verwendet. Vgl. auch †Grosspardiel.

Historische Belege
1482 Pardiel (RA 12/3/1/2; fol. 2r, Z 9): "... ain ackherli in ~ gelegen ..."
~1510 pardiel (LUB I/4; S. 260): "acker jn ~ gelegen ..."
~1510 pardiel (LUB I/4; S. 271): "acker jn ~ ... abwerrt dem landnach an der pfrnd ... ġuuter ..."
~1510 pardiel (LUB I/4; S. 288): "stuck jn ~ ... abwerrt dem landnach an die Haingassen"
~1510 jnpardiel (LUB I/4; S. 309): "ain stuck ~ gelegen ..."
1604 Bratiel (U 61; fol. 35a): "Item Ein stuckh guet in ~ gelegen ..."
1616 Bardiel (SchäUrb 117; fol. 2b): "Ain Stuckh Guet Zu ~, Stosst an die Haimgassen."
1616 Bratiell (SchäUrb 117; Beilage fol. 1b): "Ain Stuckh Gueth in ~, Stost ahn die Haimgassen ..."
1638* Pardiel (PfAS U 10; S. 5, Z 10): "... zwaý äckher im ~ gelegen ..."
1664 Bratiell (PfAS Urb 1664; fol. 1v, Z 5): "... gúeth in ~, stost an die Haimbgassen ..."
1664 Pardiell (PfAS Urb 1664; fol. 22r, Z 12-13): "Hanß Blenckhý ... ackher im ~ ..."
1685 Barthiel (AS 1/2; fol. 160r, Z 7): "... ist hiemit obrigkaitlich gesprochen, das ihme Christa Conradt ... das stúckh baúmgarthen in ~ ... für all sein ansprach zúerkhent ..."
1706* Bartiel (PfAS Urb 1706; fol. 106r, Z 11-12): "... ackher im Poffel in ~ genant ..."
1710 Pardiel (PfAS Urb 1710; fol. 8r, Z 4): "... Paúmbgarten in ~, stost aúfwerth an die Heimbgassen ... gegen dem berg an die Allgemein ..."
1721 Parthiell (AS 2/4; fol. 174r, Z 26): "Ein stückhle im ~ beý der Holder staúden ..."
1724 Badill (AS 2/5; fol. 87r, Z 26): "1 Stückl [Acker] im ~ ..."
1724 bratiel (U 27; Z 6f.): "... Ackher, in ~ gelegen: stosset gegen Rhein an thomass Jehele: abwerthss an Chrisostomuss Wagner: berghalb an Johannes Rügen aigen guet: aufwerth an Christian Kaufman, vnd Carl Düntel Güeter."
1726 Bardiel (AS 2/3; fol. 45v, Z 13): "Sebastian Schierscher von Schann ... Acker in ~ in Schanner Boffel gelegen ..."
1726 Partiel (RA 46-1; fol. 1v, Z 3): "... der grosse ~ Ackher ..."
1726 Partiel (RA 46-1; fol. 1r, Z 19): "... der kleine ~ Ackher ..."
1728* klein Barthiel (PfAS Urb 1706; fol. 115, Z 3): "... ackher im ~ genant stost aúfwerth an die Wisen Gasß abwerdt ... ahn Joseph Strúben von Schan berghalb an ober Pfrúendt Gúeth zú Vaduz ..."
1767 Barliell Äkherli (RA 44-8; fol. 1r, Z 15): "1 Stuck (gúet) das ~ ..."
1780 Bardiel (GAS U 135a-d; a, fol. 1b): "... drey Aecker in ~."
1780 Bardiel (GAS U 152; fol. 1b): Zum Schaaner Meierhof Gamander gehören "... dreý Äcker in ~ ..."
1794 Partiel (RA 12/3/3/103; fol. 3v, Z 26): "... Acker beim Kreütz im ~, heüt zu Tag beim Rötzle genannt."
1802 Perdiel (RA 22/8/14; fol. 3r, Z 13): "... der Nägelle Graben bleibt aúf seiner alten lage múeß aber bis in die ~ 6 oder ... 8 Schúhe breit aúsgegraben werden."
1803 Bardiel (PfAS Rodel 1803; fol. 2r, Z 18): "... acker in ~ ..."
1811 Bardiel (PfAS Rodel 1811; fol. 3v, Z 8): "Elisabeth Schierserin aûf ~s acker ..."

Wertung der historischen Belege
Die Belegformen entsprechen von Anfang an dem heutigen Entwicklungsstadium; dass die zwischendurch erscheinenden Formen mit -rt- nicht blosse Graphien darstellen, erweisen schon die Angaben zur Aussprache bei Ospelt 1911, 48; die Entwicklung ist auch bei Impertätsch Grabs durchgeführt (dieses aus *Pardätsch < artr. *pradatsch; cf. Stricker 1974, 147f.; entgegen der dort geäusserten Meinung ist die Fortisierung des Dentals nicht mit dem auslautenden -tsch zu verbinden, sondern muss als Assimilationsvorgang zum Fortisanlaut P- gewertet werden).

Bisherige Deutungen
Büchel 1906, 64: Pardiel. 'Kleine Wiese'.
Nipp 1911, 71: Bardiel [im p¼rd¼l]. PRATELLU.
Ospelt 1911, 81: Pardiel [im p¼rd¼l].
Nipp 1924, 103: Pardiel.
Frick 1974b, 21: Im Pardiel. Rtr. für 'kleine Wiese, Wiesle'.
Stricker 1981b, 310: Pardiel. Lat. PRATUM + -ELLU.

Wertung der Nennung
Ospelt führt noch kurzen Vokal /¡/ an.

Deutung
Artr. pradiel m. 'kleine Wiese, Wieslein' mit Liquidumstellung (/pr½-/ > /p½r-/) nach der Verdeutschung. Der Name findet sich naturgemäss sehr zahlreich in der ganzen Raetoromania. So etwa Pardiel Saas, Fanas, Seewis, urkundlich Maienfeld, Untervaz, Peist, Molinis, St. Peter, Pagig; Pardiel Ragaz, Wangs; †Pardiel1, †Pardiel2, †Pardiol Wartau, Impertill Sevelen, Pardiel Buchs, Ampadell Grabs; Pardials Bludenz, Bardiel Nenzing.

pra(u)