Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Kessiboda  (Schaan)
1700 - 1800 m; 764,2 - 221,8 11-Q

̅k̀“¹s—b́¡d½ (d¼r ~ / —¾- / —m ~ / fœm ~)
Weidhang auf Guschg, nordwestlich der Guschgerhötta.

Bisherige Nennung
Ospelt 1911, 128: Kessiboden [im ̅ḱ“¹sib̀¡da].

Volkstümliches
Hier wurden die Sennkessi gereinigt und über den Winter eingegraben.

Deutung
'Terrasse, ebener Platz, wo man die Käsekessi (zur Überwinterung) vergrub'. Die Aussage der Gewährsperson scheint nicht unplausibel: Die Anschaffung eines «Kessis» war mit hohen Kosten verbunden, so dass man dieses nach der Alpzeit oft sogar mit ins Tal nahm, um es vor Dieben zu schützen (vgl. Weiss 1941, 147).

Kessi
Boden