Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Alpila  (Schaan)
1100 - 1500 m; 760,0 - 226,0 6/7-L/M

alp̓Œl½ (~ / ¥f ~ / ¥f ~, ~ / ~)
Teil des Westabhanges der Drei Schwestern, östlich ob Dux.

Historische Belege
~1618* Alpillen (LUB I/4; S. 341): "Der waldt aúff ~."
1625 Alpilla (RA 10/2/9/3; fol. 1r, Z 6): "... mein Vorsäß genanndt ~ ..."
1625 Alpillen (RA 10/2/9/3; fol. 1r, Z 15): "... seinem Gúeth ob Schaan gelegen ~ genanndt ... die Recht vnd Freýhait gegeben, daß er solches zúe einem rechten Maýensäß ..."
1642 alp Bila (RA 10/2/8/3/24; fol. 1v, Z 6-7): "Jtem Jm Platen Tobel hinder der ~ Jtem der Waldt vf ~, vnd ahn der hochen Wandt."
1650 Allppilen (GAS U 22; fol. 1a): "... ein Stükh Veldt an ~ gelegen ..."
1650 Alpila (GAS U 23; fol. 1a): "... aigenthmblich gehabte Alp. ~ genandt In der Gemaindt Schan gelegen ..."
1659 Alpilen (AS 1/1; fol. 128r, Z 19): "... begert die bezahlúng wegen der verkaúfften alpp ~ von den gemaindts leüthen zú Schan."
1797 Alpillen (RA 32/1/68; fol. 1v, Z 1): "Der Waidgang ~ ... mit samt dem daraúf stehenden Hölzern solle der Gemeind Schan ..."

Wertung der historischen Belege
Die Schreibungen geben eine Sprechform /alpl½/ (allenfalls mit Längung des nachtonigen -l-) wieder. Bemerkenswert der Versuch 1642 ("hinder der alp Bila"), das vordeutsche Namenwort in ein deutsches Appellativ Alp f. und einen «Namen» Bila aufzugliedern.

Bisherige Deutungen
Nipp 1911, 92f.: Alpila [i, uf alp̠‹la]. Wohl ALPICULA 'Älple'.
Ospelt 1911, 14: Alpilen [alpla].
Nipp 1924, 103: Alpila.
Jehle 1995, 42: Alpila. Lat. ALPICULA (< ALPIS + Suffix) 'Älple, kleine Alp'.

Besprechung der bisherigen Nennung
Bei Nipp fehlt ein Hinweis auf die Urkundenstelle; seine Form scheint verlesen.

Deutung
Artr. alpiglia f. 'Älplein, kleine Alp' ist aus dem Appellativwortschatz des Rätoromanischen geschwunden, wohl seit langem. Der Typ erscheint jedoch in zahlreichen Namen des alträtoromanischen Raumes; wir finden in der Umgebung: †Alpillen Buchs, Alpila Sennwald (heute meist Frümsner Alp), Alppila Vandans, Alpilla Tschagguns, Alpila Bartholomäberg, Alpila St. Gallenkirch (mehrfach), Alpila Gaschurn, Aussere Alpila Schnifis, Alpila Thüringerberg, Alpila Nenzing, Alpila Sonntag, †Alpiglen Götzis, †Alpila Fraxern (urkundlich 1324 Alpigl, 1415 Alpiglen, 1443 Alpigel: abgegangener Name für heutiges Hohe Kugel). - Nach der Gewährsperson galt der Name früher nur für das Gebiet um die Alphütte. Zur Legende mit den «Üserherrgottsbrötle» vgl. Frick 1973, 40.

alp