Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Motterna  (Triesen)
1850 m; 761,4 - 216,7 8-V

m̀œt¼rn½ (̌p- / —̌p- / —r ~ / fœr ~)
Grosser Hang in der Alp Wang, an der Grenze zur Alp Gapfahl (Balzers), teilweise felsig und mit Geröllhalden.

Bisherige Deutungen
Ospelt 1911, 131: Mutternen [i da m̀u¼t¼rna]. Auch Name eines Futterkrauts in den Alpen.
Seli 1912, 110: Motarna.
Broggi 1978, 249: Mutternen. < Mueterna 'Futtergras'.
Banzer 1984, 14: Mutterna. Zu mhd. mutte 'Scheffel' (ein Sennereigefäss). Davon wurde der Name auf ein Alpenkraut übertragen, das seine Blätter und Dolden flach ausbreitet.

Volkstümliches
Heisst so, weil es hier viele Motterna hat. Das sind die besten Futterpflanzen.

Besprechung der bisherigen Deutungen
Der Ansatz von Frick 1979 ist abzulehnen. Mhd. mocke m. 'Klumpen' ergibt in der Mundart von Triesen [m¡k¼]. Zudem ist dieses Wort nicht typisch; es heisst dafür meist Brocken (vgl. Jutz 2, 436). Ebenso abzulehnen sind Mungg m. 'Murmeltier' (fehlt bei Jutz!) und Mogga f. 'Mücke'.

Deutung
Mda. Motterna f. 'Alpen-Mutterwurz'. Hier 'Ort, wo es viele «Mutternen» hat'.

Mutterne