Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Börkli  (Triesen)
5-T

*b̊œrkl— (¥f¼m ~)
Unbekannt. Gut im Feld. Siehe †Förkli1.

Historische Belege
1628* (1666*) Bürkhlin (PfAT Urb 1; S. 9, Z 7): "... laút Brieffs ... Anno 1628 ... Sein akher im Trisner Veld, im ~ genant, gelegen ..."
1734 Bürckle (PfAT Urb 3; I S. 28, Z 3): "... ein acker aúf dem ~ genant ..."
1767 Bürckhle (AS 2/9; fol. 29v, Z 13): "... ein Stúckh ackher im Feld, aúf dem ~ ..."
1777 Bürkhle (GAT Buch 24; S. 13, Z 2): "... 1 stúkh aúf dem ~ ..."
1777 Bürgli (GAT Buch 24; S. 171, Z 6): "... 1 stúkh akher aúf dem ~ ..."
1780 Bürkle (AS 2/18; fol. I 29v, 4. Sp. Z 21): "... 1 Stuck (Acker) aúf dem ~ ..."

Bisherige Nennungen
Ospelt 1911, 28: Bürkle [ufm b̮œrkli].
Seli 1912, 106: Börgle.

Deutung
a) Möglicherweise elliptische Bildung zum Diminutiv des Rufnamens Burkhard. Also etwa 'Grundstück eines Mannes namens Börkli'.
b) Vielleicht Diminutiv zu Burg f., also 'kleine Burg'.
c) Schliesslich ist auch an Verschrieb für †Förkli1 zu denken (siehe dort).

Burkhard
Burg
Furgge