Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Dräiaresle  (Balzers)
730 m; 757,90 - 213,90 4-Y

tr̄Š›½r̀“sl“ (s ~ / šs ~ / šm ~ / ¥s¼m ~)
Runse auf And, östlich der Andebne, nach Osten leicht zum Andwald ansteigend. GR.

Bisherige Nennung
Ospelt 1911, 31: Drehries [s tr̠‰i¼r̀“s].

Deutung
Unklar.
a) Wohl zu Treije f./m. 'Viehweglein in den Alpen': also 'kleine Runse beim Viehweglein', obwohl es heute in der Balzner Mundart appellativisch Trüia m. [tr̮¬¼›¼] heisst. Das Dräiaresle befindet sich auf dem zur Gemeinde Balzers gehörenden schweizerischen Hoheitsgebiet der Gemeinde Fläsch, wo diese Viehwege Träia /tr̀‰›¼/ heissen. Zudem gibt es dort auch eine Flur Träia (RN 1, 295; RN 2, 509). Die Balzner haben den Namen wohl von den Fläschern übernommen, ohne ihn mundartlich anzupassen.
b) Die Berufsbezeichnung mda. Treier m. 'Dreher, Drechsler' bzw. der gleichlautende Familienname sind als Bestimmungswort zumindest in Betracht zu ziehen. Der Name wäre dann als ursprüngliches *Dräiersresle 'kleine Runse des Drehers', bzw. 'kleine Runse einer Person namens Dreher' aufzufassen; der Benennungshintergrund bliebe unbekannt.
c) Unsicher bleibt, ob ein bei Id. 14, 717 genanntes Treijer m. 'Pferch für Vieh' ebenfalls in Frage kommt.

Treije
Dreher
Ris