Alle Gemeinden Balzers Triesen Triesenberg Vaduz Schaan Planken
Eschen Mauren Gamprin Schellenberg Ruggell  
Namensuche      Liste
Anell  (Balzers)
490 - 795 m; 755,5 - 213,0 2-Y/Z

aǹ‰̡l (~ / ~ / ~ / fœ ~)
Magere Heuwiesen, bestehend aus Bodawesa und Böchelwesa, südlich von Lobwinkel und Anaresch, nach Süden ansteigend. Teils GR. Örtlich identisch mit Ellböchel und Ellwesa.

Historische Belege
1482 an Ell (SchäZ 13; fol. 16b): "... ab ainer Wissen ~ ..."
1513 anell (U 6; Z 12f.): "... Ab ainer Wisen ~ stost Vffwert an den stain Abwert an Crista Wintzirles, Ainhalb an Hanns lampart Anderthalb an ander mein verkoffer aigenn gt"
1616 am Ell (SchäUrb 117; fol. 31a): "Ruedolph Martin Zue Balzers ... ab ainer Wisen ~ ..."
1664 (1513) an Ell (PfAS Urb 1664; fol. 19v, Z 10): "... ab einer wisen ~ stosst aúffwerth an den Stein ..."
1700 Anǹuel (AS 2/1; fol. 140r, Z 15): "2 Mahl ackher in ~ gelegen, stossen ..."
1719 Annell (AS 2/4; fol. 14v, Z 22): "... im ~"
1724 an Ehl (AS 2/5; fol. 122v, Z 12): "... die Boden-Wieß ~ ..."
1726 an Ell (AS 2/3; fol. 25r, Z 9): "Joseph Steger aús ... Baltzers ... dreý Viertltheil Wieß ~"
1728 an der Ehl (AS 2/6; fol. 31v, Z 13): "... ain Mamm Mad ~ ..."
1758 in der Ell (AS 2/8; fol. 112r, Z 6): "... ein wisß ~ ligend ..."
1771 an El (RA 44-3; fol. 2v, Z 5): "1 Mamat Wis ~ ..."
1797 an Ell (RA 47-1797/8/8; fol. 1r, Z 15): "... wiß ~ genant ..."

Wertung der historischen Belege
Sie zeigen, dass seit Beginn der schriftlichen Überlieferung der Name als Verbindung der deutschen Präposition an mit dem Namenwort Ell verstanden wurde; in die gleiche Richtung weist die Form am Ell von 1616. Die Auffassung beweist an sich noch nichts, doch scheint sie hier zuzutreffen, zumal Ellböchel und Ellwesa örtlich mit Anell identisch sind.

Bisherige Deutungen
Ospelt 1911, 33: An Ell, Anel( l) [a-n-‰̡l].
Nipp 1911, 20: Ell [an‰̡l]. Analoga sind keine bekannt, das Etymon ist unklar.
Nipp 1924, 102: Ell.

Besprechung der bisherigen Deutungen
In Stricker 1981b, 379ff. wird das erreichbare Material zu den Resch-Namen Graubündens und Unterrätiens erörtert, worunter Resch Triesen, Resch Schaan, aber auch unser Anaresch figurieren. Das Verhältnis des letzteren zu den vorangehenden bleibt unklar; möglicherweise ist die vermutete Verbindung zurückzuweisen.

Deutung
Anell ist zusammengesetzt aus der Präposition an und Ell. RN 2, 403 stellt die Namengruppe Ell- Rongellen und Fläsch (zu letzterem gehört auch unser Fall) zu mundartlich Ell f. 'Elle (als Längenmass)'. Über die sachlichen Hintergründe einer solchen Benennung kann wohl nur spekuliert werden.

Elle