Gesamtes Alphabet A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z
Wortsuche   Liste
Pfrund

OL pfr̀¬¼nd, UL pfr̝¯¡, jünger pfr̀¬¼n
f., 'die mit einem geistlichen Amte vertrags- oder stiftungsmässig verbundenen Besitzungen oder daraus fliessenden Einkünfte' (Jutz 1, 344; Id. 5, 1284ff.).

Ahd. pfruonta, mhd. pfruonde, pfrüende f. Aus lat. pl. PRAEBENDA 'Darzureichendes, worein sich lat. PROVID̂ERE mischte ( > PROVENDA). Das Wort bedeutet kirchlich seit dem 9. Jh. 'was einem Geistlichen als Gegenleistung für seine geistlichen Dienste gereicht wird'. Vgl. Kluge 1975, 547.
Vorbemerkung: Die im folgenden genannten Unterländer Namen können aufgrund der lautlichen Nähe zu fron (vgl. s. v., gesprochen /fr̠œ/, älter wohl /fr̝¯¡/), zum Teil dorthin gehören.
In Flurnamen bezeichnet das Wort stets (einstige) Besitzungen oder Einrichtungen der Geistlichkeit.

Dieses Wort kommt in folgenden Namen vor: 

 Nominal verbunden